Brownie-Torte mit Schoko-Mascarpone-Crème oder A Naked Cake Well-Dressed

14. Januar 2018
Brownie-Torte mit Schoko-Mascarpone-Crème oder A Naked Cake Well-Dressed

Darf ich vorstellen: Ein ganz besonders eleganter Sonntagskuchen. Wir haben die Ehre mit einer hübschen Brownie-Torte mit einer samtigen Schoko-Crème – eine ménage à quatre aus vollmundiger Mascarpone, leichtem Quark, luftiger Sahne und herben Kakao. Das Kleid des Törtchens ist im Naked Cake Look nicht ganz blickdicht und lässt einen Eindruck der inneren Werte erhaschen.

Dort warten drei Kuchenlagen – der obere und untere Boden ist ein normaler, aber feiner Schokokuchenteig. In der Mitte sorgt ein Brownie-Boden für den extra saftigen Schokoladen-Kick. Zwischen die Böden schmiegt sich die Schoko-Mascarpone-Crème samt Blaubeeren für einen Hauch Fruchtigkeit.

Dieser hübsche Chocolate Naked Cake ist mein erster „Auftragskuchen“, den eine Bekannte für den 30sten Geburtstag ihrer Schwester bei mir bestellte. Wenn auch Ihr einmal Lust auf einen Sonntagskuchen ohne eigene Back-Orgie habt und in und um Hamburg wohnt, meldet Euch gern an hej@der-sonntagskuchen.de!

Tipp: Da die Torte etwas aufwändiger ist, lohnt es sich, die Böden schon am Tag bevor Ihr die Torte zusammensetzen bzw. servieren wollt, zu backen. Ihr könnt die Böden dann nach dem vollständigen Auskühlen einfach luftdicht in Frischhaltefolie einwickeln und bis zur Weiterverwendung über Nacht bei Zimmertemperatur lagern.

 

Zutaten

Für den Schokoladen-Teig:
200g Butter (Zimmertemperatur)
190g Zucker
1 Prise Salz
5 Eier
150g Crème Fraîche
1,5 TL Vanillepulver (alternativ Vanillezucker)
240g Mehl
1 Pk. Backpulver
40g Backkakao
125g Zartbitterschokolade

Für den Brownie-Teig:
250g Zartbitterschokolade
125g Butter
90g Zucker
5 Eier
1,5 EL Mehl
1 TL Backpulver

Für die Schoko-Mascarpone-Crème:
500g Mascarpone
750g Magerquark
500g Schlagsahne
1 Vanilleschote
5 EL Backkakao
2 Pk. Gelatine Fix
4 EL Zucker

Zusätzlich:
125g Blaubeeren
Blumen zum Dekorieren
Einige Plastik-Strohhalme

  40-45 Minuten | 30-35 Minuten
  160°C | 170°C Umluft
  22-23cm Springform, Spritzbeutel, Palettenmesser, Teigkarte

 

Zubereitung

1. Den Backofen auf 160°C Umluft vorheizen. Die Seiten der Backform gut fetten und den Boden mit Backpapier auslegen.

2.  Für den Schokoladen-Teig Schokolade in grobe Stücke brechen und über einem Wasserbad schmelzen. Einige Minuten abkühlen lassen.

3. Währenddessen die Butter mit einer Prise Salz in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät cremig rühren. Zucker und Vanillepulver hinzugeben und 3-4 Minuten cremig aufschlagen. Die Eier nacheinander unterrühren. Die geschmolzene Schokoladen und Crème Fraîche ebenfalls hinzugeben und verrühren.

4. In einer zweiten Schüssel Mehl, Backpulver und Kakao mischen. Zu der Butter-Mischung geben und kurz unterrühren bis gerade so ein geschmeidiger Teig entsteht.

5. Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Oberfläche glatt streichen. Den Kuchen bei 160°C 40-45 Minuten backen bzw. bis die Holzstäbchen-Probe ohne klebrige Teigreste grünes Licht gibt. Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.
Tipp: Wenn Ihr den Boden am Vortag backt, nach dem vollständigen Abkühlen in Frischhaltefolie wickeln und bei Zimmertemperatur bis zur weiteren Verarbeitung lagern.

6. Nun den Ofen auf 170°C Umluft heizen und eine weitere Springform wie oben beschrieben vorbereiten.

7. Für den Brownie-Teig Schokolade in grobe Stücke brechen und gemeinsam mit der Butter bei sanfter Hitze über einem Wasserbad schmelzen. Einige Minuten abkühlen lassen.

8. Zucker, Salz und die Schoko-Butter-Mischung in eine Schüssel geben und mit dem Handrührgerät verrühren. Die Eier nacheinander unterrühren. Zuletzt Mehl und Backpulver hinzugeben und alles vermischen.

9. Den Teig in die vorbereitete Form geben und die Oberfläche glatt streichen. Den Kuchen bei 170°C 30-35 Minuten backen. Der Brownie-Boden darf in der Mitte ruhig noch etwas „schmatzig“ sein, die Holzstäbchen-Probe müsst Ihr hier also nicht so ernst nehmen. Nach der Backzeit den Kuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten in der Form abkühlen lassen, dann herauslösen und auf einem Gitter vollständig abkühlen lassen.
Tipp zur Lagerung siehe oben.

10. Wenn Ihr zum Zusammensetzen der Torte bereit seid, die Crème vorbereiten. Dazu zunächst die Vanilleschote auskratzen und Vanillemark, Mascarpone und Quark mit dem Handrührgerät glatt rühren. Kakao und Gelatine Fix ebenfalls unterrühren.
Tipp: Solltet Ihr statt Gelatine Fix gemahlene Gelatine oder Blätter verwenden, beachtet bitte jeweils die Zubereitungshinweise.

11. In einer zweiten Schale die Sahne steif schlagen. Etwa ein Viertel der Sahne mit dem Handrührgerät unter die Mascarpone-Mischung rühren. Den Rest der Sahne per Hand unterheben. Anschließend den Zucker ebenfalls unterheben.

12. Nun wird die Torte zusammengesetzt. Dafür zunächst den Schokoladen-Boden ggf. etwas gerade schneiden, falls beim Backen ein großer „Hügel“ auf gegangen ist. Dann mit einem Messer quer in zwei Hälften schneiden. Einen kleinen Klecks Crème als „Kleber“ auf Eurer Tortenplatte verstreichen.

13. Die obere Hälfte des Schokoladen-Bodens auf die Tortenplatte setzen. Ein Drittel der Crème gleichmäßig darauf verstreichen. Die Hälfte der Blaubeeren darauf verteilen und leicht andrücken. Den Brownie-Boden darauf legen und ebenfalls mit einem weiteren Drittel der Crème bestreichen und mit Blaubeeren belegen. Nun die zweite Hälfte des Schokoladen-Bodens darauf setzen und zwar so, dass die Unterseite des Bodens nach oben zeigt, da das in der Regel die ebenste Fläche ist. Den obersten Boden mit einer dünnen Schicht des letzten Drittels Crème bestreichen.

14. Den Rest der Crème in einen Spritzbeutel füllen. Nun von außen mit dem Spritzbeutel die Ränder der Crème-Schichten zwischen den Böden auffüllen. Anschließend mit dem Palettenmesser die Crème verstreichen und den Kuchen so dünn ummanteln, dabei ggf. noch zusätzliche Crème aus dem Spritzbeutel nutzen. Anschließend mit der Teigkarte (oder einem langen Palettenmesser) rund herum die Crème abziehen, sodass der Naked Cake Look entsteht.
Tipp: Zu der Naked Cake Ummantelungs-Technik findet Ihr auf YouTube viele hilfreiche Tutorials. Zum Beispiel dieses hier.

15. Den Kuchen nun bis zum Servieren kalt stellen. Anschließend mit den Blumen oder der Deko Eurer Wahl dekorieren.
Tipp: Möchtet Ihr den Kuchen mit frischen Blumen dekorieren, die Stiele der Blüten auf ca. 2-3 cm kürzen. Plastik-Strohhalme auf die Länge der Stiele zuschneiden, dann die Blütenstiele in die Strohhalme stecken und so in den Kuchen drücken.

Viel Spaß!

You may also like

8 comments

steffen 15. Januar 2018 - 8:29

Killer! Hab auch bald 30ten… 🙂

Reply
Mandel-Kuchen vom Blech mit Karamell-Sahne oder Oma Bauernhofs Geheimrezept · Der Sonntagskuchen 21. Januar 2018 - 11:38

[…] dem opulenten Brownie-Törtchen der letzten Woche gibt es heute einen ganz unaufgeregten, aber umso leckereren Sonntagskuchen: […]

Reply
Katharina 20. März 2018 - 9:11

Möchte die Torte für eine Hochzeit backen, gibt es eine ungefähre Angabe dafür wie hoch er wird?

Reply
sonntagskuchen 20. März 2018 - 22:53

Hej Katharina, ich habe die Höhe damals leider nicht gemessen. Im Verhältnis zum Durchmesser von ca. 23cm schätze ich aber, dass sie zwischen 18 und 20cm hoch ist. Wenn Du sie noch höher möchtest, kannst Du das Rezept x1,3 nehmen und noch einen 4. Boden backen und zufügen.
Viel Spaß beim Backen, ich bin sicher das Brautpaar freut sich riesig!
Liebe Grüße, Fenja

Reply
sonntagskuchen 21. März 2018 - 16:17

Ich merke gerade, dass das nicht genau genug war – also für einen höheren Kuchen mit 4. Boden am besten den Brownie-Teig x2 nehmen und so einen höheren Boden backen, den Du dann nach dem Backen in zwei Hälften schneidest. Beim Schichten kannst Du dann entweder die beiden Brownie-Böden zwischen die Schokoladen-Böden schichten oder die vier Böden jeweils abwechselnd aufeinander setzen. Die Creme & Beeren nimmst Du dann x1.3 🙂

Reply
Katharina 28. März 2018 - 17:29

Hej hej, vielen lieben Dank für die Tipps. Werde es am Wochenende probebacken und bin ganz gespannt :))

Reply
sonntagskuchen 29. März 2018 - 8:37

Dann viel Spaß & Erfolg! Berichte gern wie’s gelaufen ist, würde mich freuen 🙂

Reply
Katharina 2. April 2018 - 22:53

Hallo :)) Der Kuchen war fantastisch und das Brautpaar samt Eltern war begeistert. Habe bis auf ein paar Kleinigkeiten das Rezept befolgt. In die Creme kam ein wenig mehr Zucker und statt frischer Heidelbeeren habe ich eine Fruchteinlage verwendet, die ich aus TK Heidelbeeren gemacht habe. Als Deko kam oben noch zusätzlich Schoko Dripping drauf. Der Teig war schön saftig und fest, ist auf der Zunge geschmolzen. Vielen Dank für dieses tolle Rezept!

Reply

Leave a Comment