Apfelkuchen mit flambierter Baiserhaube oder Zwischen Herbst und Winter

26. November 2017
Apfelkuchen mit flambierter Baiserhaube oder Zwischen Herbst und Winter

Saftige Äpfel als Erinnerung an den goldenen Herbst treffen auf weihnachtliche Gewürze und machen diesen Kuchentraum zu einem verführerischen Adventsvorboten. Die perfekte Einstimmung auf die nächsten Wochen voll Zimtduft & Glühweindurst. 

Ich habe in diesem hübschen Kuchen meine selbst geerntete Apfelausbeute aus dem Alten Land verbacken. Das Alte Land südlich der Elbe von Hamburg ist nicht nur eins der schönsten Fleckchen für einen Ausflug zum Picknicken, Flanieren oder Obst Flücken, sondern auch das größte zusammenhängende Obstanbaugebiet Nordeuropas. Bei mir sind Jonagold, Topaz und Elstar im Teig gelandet, für Eure Kuchenkreationen wählt aber gern Eure Lieblingssorten.

P.S.: Für das Flambieren der Baiserhaube benötigt Ihr ein Flambiergerät. Das bekommt Ihr günstig in Backgeschäften, Elektronik-Märkten oder diversen Online-Shops.

 

Zutaten

Für den Teig:
700g Äpfel (ca. 3-4 Stück)
1 Bio-Orange
400 g Weizenmehl
1 Pck. Backpulver
250 g Margarine
150 g brauner Zucker
1 Pck. Vanillezucker
2 EL Zimt
1/2 TL gemahlene Nelken
1/2 TL gemahlenen Kardamon
4 Eigelb
100 ml Karamellsirup (z.B. von Monin)
200 ml Milch

Für die Baiserhaube:
2 Eiweiß
100g Zucker

  70-80 Minuten
  180°C Ober-/Unterhitze
  24cm Springform, Flambiergerät

 

Zubereitung

1. Den Backofen auf 180°C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Springform mit Backpapier auslegen und die Seiten leicht fetten. Die Äpfel schälen und in dünne Spalten schneiden.
Tipp: Mit einem Apfelteiler, der ganze Äpfel in einem Ruck in in 8 Spalten teilt, geht das besonders schnell.

2. Die Schale der Orange abreiben. Margarine, Zucker, Gewürze und Orangenabrieb mit dem Handrührgerät zu einer geschmeidigen Masse verrühren. Mehl und Backpulver vermischen.

3.  Die Eier trennen. Zwei Eiweiß für die Baiserhaube aufbewahren. Nun die Eigelbe und das Mehl zur Teigmasse hinzugeben und verrühren. Milch und Sirup zufügen und wieder gut vermischen.

4. Ca. 2/3 des Teiges gleichmäßig in die vorbereitete Form geben und glatt streichen. Dann mit den Apfelscheiben belegen. Anschließend den Rest des Teiges auf den Kuchen geben und gleichmäßig verstreichen.

5. Bei 180°C für 70-80 Minuten im Ofen backen bzw. bis die Holzstäbchen-Probe ohne klebrige Teigreste grünes Licht gibt. Nach dem Backen 15 Minuten in der Form stehen lassen, dann aus der Form heben und auf einem Rost vollständig auskühlen lassen.

6. Für die Baiserhaube nun die zwei Eiweiße halb steif schlagen. Dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen und dabei weiterschlagen, bis der Eischnee schön fest ist.

7. Die Baisermasse gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen und mit einem Esslöffel von der Mitte aus ein spiralförmiges Muster in den Eischnee drücken. Anschließend mit dem Flambiergerät gleichmäßig bräunen.
Tipp: Wenn Ihr noch nicht so sicher beim Flambieren seid, zunächst einen Esslöffel-großen Klecks Eischnee auf einen kleinen Teller geben und hieran einmal mit dem Flambiergerät testen, wie schnell es bräunt, bevor Ihr Euch an Euren hübschen Kuchen wagt.

 

You may also like

Leave a Comment